ROSA M HESSLING

Arbeiten

Biographie

Ausstellungen

Künstler-Homepage

Katalog 2014 (pdf)

COINCIDENTIA OPPOSITORUM I
2016,
Pigment, Lack auf Aludibond,
80 x 120 cm
Preis auf Anfrage


COINCIDENTIA OPPOSITORUM III
2016
Pigment, Lack auf Aludibond,
60 x 60 cm
Preis auf Anfrage


COINCIDENTIA OPPOSITORUM VII
2016
Pigment, Lack auf Aludibond
40 x 40 cm
Preis auf Anfrage




OBSERVERS DELIGHT II
2014
Pigment/Lack auf Alucobond
60 x 60 cm
Preis auf Anfrage





Rosa M Hessling macht sich die Gesetze der Physik zunutze und arbeitet mit mehrschichtigen Lasiertechniken. Ihre Gemälde sehen aus jedem Blickwinkel und mit jeder Lichtintensität anders aus, sie bewegen sich schwebend, erzeugen Räume und ordnen sich grenzenlos, vorübergehend wieder in Fläche.


Belichtungen (Auszug)

Die Malerin Rosa M Hessling, die uns auch als Fotokünstlerin begegnet, bezeichnet sich selbst als die Gärtnerin des Lichtes. Dabei entwickelt die Künstlerin aus dem Zusammenklang von Pigmenten, Farbigkeiten und Oberflächen in höchstem Maße differenzierte Objektbilder, die selbst in der Lage sind, wie optische Batterien, Licht zu erzeugen.

Diese Lichtbildende Fähigkeit ermalt sie für jedes einzelne Gemälde in einem Prozess, der erst dann abgeschlossen ist, wenn die Bilder, ohne „Zusatz“ von Beleuchtung oder anderer technischer Hilfsmittel zu leuchten, zu strahlen, sich zu verändern und mit dem Betrachter zu kommunizieren beginnen.

Die Malerei und das Licht sind Medium und Zielsetzung der künstlerischen Arbeit von Rosa M Hessling.

Die Farbigkeit ihrer neuesten Arbeiten entsteht durch unzählbare lasierende Schichten auf Aluminiumplatten. Die Bilder sind oft bis zu dem Zustand von „Weiß“ vorangetrieben, der jedoch nur aus einem bestimmten Blickwinkel wahrnehmbar ist und sich je nach Standortwechsel des Betrachters aus intensivster Farbigkeit verdichtet. Weiß wird hier die Summe aller Farbigkeit und ihr Ausgangspunkt gleichermaßen. Die malerischen Schichten, aus denen das Bildlicht entsteht, scheinen immateriell und konkret gleichermaßen. Die mit besonderen Pigmenten versetzten Farblasuren brechen das Licht und verändern sich im Winkel der Betrachtung ebenso wie unter Einfluss von Außenlicht.

Dr. Gabriele Uelsberg, 2008